Die mexikanische Regierung hat kürzlich Milliarden von Dollar an Devisen zugelassen, um zur Stabilisierung der Wirtschaft beizutragen. Die Situation für die mexikanische Wirtschaft verschlechtert sich jedoch und ein Ende der Krise ist nicht abzusehen.

Während die FDIC über fünfzig Milliarden Dollar Geld zurückerhalten konnte, das von Banken gestohlen worden war, fehlen die anderen sechsundsiebzig Milliarden Dollar immer noch. Durch die Verweigerung der Austauschfinanzierung wird die mexikanische Regierung weder der Wirtschaft noch dem amerikanischen Volk helfen.

Als die mexikanische Regierung erstmals die Umtauschfinanzierung beantragte, konnte sie einen Weg finden, einige der Umtauschtransaktionen zu finanzieren. Nachdem sich die Krise an den Finanzmärkten verschärft hat und die Kreditinstitute das geschuldete Geld nicht zurückerhalten konnten, steht diese Austauschfinanzierung nicht mehr zur Verfügung.

Der einzige Grund, warum die Mittel noch verfügbar sind, besteht darin, dass die US-Regierung die Mittel genehmigt hat, sie jedoch nicht für den Besuch von Banken genehmigt hat. Um das Geld zurückzugewinnen und sicherzustellen, dass die amerikanischen Bürger, die ihre Ersparnisse verloren haben, für ihre Verluste entschädigt wurden, forderte die mexikanische Regierung, dass die Gelder für einen bestimmten Zeitraum auf ein Treuhandkonto überwiesen werden.

Berichten zufolge ist die FDIC derzeit leider unterbesetzt, und es gibt nicht genügend Mitarbeiter, um die Mittel zu überprüfen, damit sie den Banken rechtzeitig übergeben werden können. Das Geld hätte vor einigen Monaten an die Banken verteilt werden sollen, ist aber nicht geschehen.

Was diese Situation noch verschlimmert, ist, dass das Geld innerhalb von 30 Tagen an die FDIC zurückgegeben werden soll. Wenn das Geld nicht innerhalb von 30 Tagen an die FDIC zurückgegeben würde, würde das Geld auf ein Treuhandkonto überwiesen und die mexikanische Regierung würde es niemals erhalten.

Einer der alarmierendsten Aspekte dieser Finanzierung ist, dass die Banken, denen der Erhalt dieses Geldes genehmigt wurde, nicht das gesamte Geld zurückgefordert haben, das sie erhalten sollten. Da die Finanzierung die Banken nicht ordnungsgemäß erreicht, besteht kaum eine Chance, dass die Mittel jemals an die mexikanische Regierung zurückgegeben werden.

Da die FDIC keine finanzielle Erleichterung gewährt, sind Millionen amerikanischer Bürger mit enormen Schulden konfrontiert. Dies könnte für die amerikanische Wirtschaft verheerend sein und ist etwas, das das amerikanische Volk nicht braucht.

Die FDIC hätte dieses Programm niemals zulassen und es stoppen sollen. Stattdessen unternimmt die FDIC nichts, um die finanzielle Situation zu verbessern, und wir Amerikaner stecken mit mehr Schulden fest, als wir jemals hoffen können, zu zahlen.

Es ist offensichtlich, dass sich die FDIC nicht um das amerikanische Volk kümmert, und es ist an der Zeit, dass das Volk und seine Vertreter nach jemand anderem suchen, der sie vertritt. Die Menschen müssen sich mit unseren gewählten Beamten in Verbindung setzen, um sie zu fragen, warum sie nicht gehandelt haben, um sicherzustellen, dass das Geld den Banken gegeben wurde und was ihre Pläne zur Unterstützung der amerikanischen Wirtschaft sind.

Wenn die Banken nicht vollständig sind, wird das amerikanische Volk mit der schlimmsten wirtschaftlichen Situation seit der Weltwirtschaftskrise konfrontiert sein. Wenn das Geld nicht an die Banken und das amerikanische Volk zurückfließt, wird es einigen der besten Banker an der Wall Street zur Verfügung stehen.

Die FDIC muss sehen, dass dies ihre eigene Glaubwürdigkeit beeinträchtigen wird, wenn sie zulässt, dass das Geld an diese Top-Banker geht, da dies nur die Angst der amerikanischen Bevölkerung vor den Finanzmärkten erhöht. Es ist wichtig, dass das amerikanische Volk aufsteht und von den Verantwortlichen Gerechtigkeit fordert.