Nach dem überraschenden Anstieg der 10-jährigen Staatsanleihe in der letzten Woche fiel der Goldpreis, während der Dollar und die Renditen anstiegen. Dies ist eine häufige Reaktion auf die Ankündigungen der Fed über einen möglichen Politikwechsel, hat aber auch ihre Nachteile. Steigende Zinsen belasten Gold tendenziell. Es ist jedoch erwähnenswert, dass der Dollar immer noch die stärkste Währung ist.

Ein schwächerer Dollar und eine schwache Verbraucherstimmung sind beides positive Anzeichen für Goldanlagen. Die Preisvolatilität des letzteren könnte ein Zeichen für verzögerte Zinserhöhungen sein, aber es ist auch eine Warnung, dass die USA die Zinsen nicht vor den Inflationsdaten vom Oktober anheben werden. Obwohl der Markt diese Möglichkeit bereits ausgeschlossen hat, möchten Anleger möglicherweise immer noch Gold halten, falls der Dollar irgendwann wieder stärker wird.

Vor Inflationsdaten kriechen der USD und die Renditen höher. Da die US-Aktienmärkte einbrechen, sinken auch die Goldpreise. Der jüngste Preisverfall war jedoch auf eine große Anzahl neuer Anträge von Amerikanern zurückzuführen, die Arbeitslosengeld beantragten. Die Daten zeigten, dass die US-Wirtschaft boomt, aber es ist noch ein weiter Weg, bis Inflationsdaten veröffentlicht werden.

Da Gold seit der Coronavirus-Pandemie im Fokus steht, steigen der Dollar und die Renditen weiter. Aber es basiert nicht auf einer soliden Theorie und der Markt reagiert unverhältnismäßig auf Marktbewegungen. Dies ist zwar eine natürliche Reaktion, basiert jedoch nicht auf einer soliden Theorie. Inflation ist gut für Gold. Aber das ist heute nicht der Fall. Inflation ist eine schlechte Nachricht für die Aktienmärkte.

Am Freitag kletterten der USD und die Renditen höher und die US-Goldpreise fielen. Als Folge fielen der Dollar- und der Goldpreis. Unterdessen fielen der Dollar- und der Goldpreis an den asiatischen und europäischen Märkten weiter. Inflationsängste ließen den Dollar und die Renditen steigen. Trotzdem lag der Goldpreis immer noch nahe einem Dreimonatshoch. Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen stieg einen vierten Tag vor der Veröffentlichung der Daten.

Der US-Dollar und der Goldpreis befinden sich immer noch auf einem Höchststand, aber sie fallen jetzt aufgrund des schwächer werdenden US-Dollars und steigender Renditen. Beide Währungen fallen stark. Der schwächer werdende US-Dollar hat die Goldpreise nach unten gedrückt. Der Rückgang des USD hat zu einer starken Nachfrage nach dem Metall als Absicherung gegen Inflation geführt. Inflationsdaten werden wahrscheinlich noch in diesem Jahr veröffentlicht, aber der Markt befindet sich noch immer in einer Warteschleife.

Da der USD und die Renditen vor Inflationsdaten steigen, fallen die Goldpreise. Dies ist auf die sich verschlechternde Wirtschaft zurückzuführen. Inflation macht Angst vor Stagnation und Angst vor Rezession. Inflationssorgen drängen die Menschen dazu, Gold zu kaufen, um ihr Vermögen zu schützen. Und es ist eine sichere Investition. Es hat keine Nachteile. Es ist eine sicherere Wette als Aktien.

Obwohl die Goldpreise gefallen sind, sind sie stabil geblieben. Trotz der jüngsten Volatilität bewegen sie sich immer noch bei rund 1.800 USD. Der Goldpreis ist jetzt auf einem Allzeithoch. Der Goldpreis ist ein wichtiger Indikator für die Wirtschaft. Auch die Dollarschwäche wirkt sich negativ auf die Wirtschaft aus. Während der Dollar schwächer war, geht es den USA immer noch besser.

Der US-Dollar steigt heute gegenüber asiatischen Währungen weiter an. Das ist schon lange so. Die jüngste Zinserhöhung versetzt den Dollar bereits in die Lage, gegenüber den meisten wichtigen Währungen abzuwerten. Auch die Federal Reserve reduziert ihre Ausgaben angesichts von Inflationsängsten. Mit einem stärkeren Dollar ist die Wirtschaft wahrscheinlich zuversichtlicher.