Der S&P 500 und der Nasdaq 100 steigen, da sich die Risikostimmung weiter erholt
Der S&P 500 und Nasdaq sind in den letzten Tagen aufgrund von Anlegerwetten auf Zentralbanken, einschließlich der US-Notenbank, gestiegen. Die Öl- und Gaspreise wurden durch ein Gefühl der Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Konflikt im Nahen Osten nach unten getrieben. Sorgen über den Ausgang des Konflikts könnten die Verbraucherausgaben in den USA belasten. Darüber hinaus könnten die Wetten der Anleger auf die Zentralbanken vorsichtiger werden, wenn der Krieg weiter tobt.

S&P500
Der S&P 500 stieg am Montag nach oben, nachdem er ein wichtiges Fibonacci-Widerstandsniveau bei 4.550 durchbrochen hatte. Der Markt scheint von hier aus nach oben zu drängen, da er die Marke von 4.750 wiedererobern will. Bei 4.420 ist ein weiteres Unterstützungsniveau in Sicht. Sobald der S&P 500 das geschafft hat, wird er wahrscheinlich seine dritte Unterstützungsstufe bei 4.420 testen.

Nasdaq100
Nachdem der Nasdaq-Index von seinem Rekordhoch am 19. November um mehr als 20 Prozent abgerutscht war, erholte er sich am Dienstag, um den Tag mit einem bescheidenen Plus von 0,6 Prozent zu beenden. Der Index ist nun in den Korrekturbereich eingetreten, was auf eine deutliche Änderung der Anlegerstimmung hindeutet. Während eine 10-prozentige Korrektur allgemein als Bärenmarktterritorium gilt, haben sich einige Aktien viel schlechter entwickelt.

Bank von England
Die S&P 500- und Nasdaq-Futures sind am Donnerstag leicht gesunken, da der Aktienmarkt zwischen Dip-Käufen und Panikverkäufen hin und her schwankt. Der S&P 500 ist jetzt so stark gesunken wie seit 2020 nicht mehr, während der Dow Jones Industrial Average um mehr als 4 % gefallen ist. Der Ölpreis in New York stieg am Donnerstag von 130 Dollar pro Barrel auf fast 103 Dollar. Die Renditen zehnjähriger Staatsanleihen stiegen um über 2 %.

Ölpreise
Da sich die Risikostimmung weiter erholt, sind der S&P 500 und Nasdaq in den letzten Tagen gestiegen. Der S&P 500 hat den Fibonacci-Widerstand bei 4.550 durchbrochen und dürfte seinen Anstieg in Richtung des Bereichs von 4.600 fortsetzen. Weitere Gewinne könnten möglich sein, wenn es gelingt, das Niveau von 4.750 zurückzuerobern. Der einfache gleitende 200-Tage-Durchschnitt liegt nahe bei 4.466, und eine weitere Schwäche wird nahe der Schlüsselmarke von 4.420 erwartet.

Fed-Zinserhöhung
Der S&P 500 und Nasdaq steigen am Mittwoch, als die Fed ankündigte, dass sie die kurzfristigen Zinssätze um einen Viertelpunkt anheben würde. Der Schritt wurde gut telegrafiert und sollte dazu beitragen, die Inflation einzudämmen. Der Ausblick der Fed überraschte jedoch einige Händler und Anleger. Die Zentralbank kündigte an, den Konsenssatz für Tagesgelder bis Ende des Jahres auf 1,9 % zu erhöhen, was bedeutet, dass sie die Zinsen bei jeder verbleibenden Sitzung in diesem Jahr erhöhen wird. Diese aggressive Haltung wurde von einigen Anlegern bejubelt, die dachten, die Zinserhöhung würde der Wirtschaft langfristig helfen.

Öl steigt
Die Märkte sind heute höher, da sowohl der S&P 500 als auch der Nasdaq 100 im frühen Handel Gewinne verzeichneten. Der industrielle Durchschnitt des Dow Jones ist um 207 Punkte gestiegen, während der S&P 500 um 14 Punkte oder 0,3 % auf 4.473 Punkte gestiegen ist. Der technologielastige Nasdaq ist um 0,05 % gesunken, nachdem er zum ersten Mal seit März 2021 im Bärenmarktgebiet geschlossen hatte. Zu den Top-Performern gehören heute Energie-, Finanz- und Immobilienunternehmen, während Aktien aus dem Gesundheitswesen und Nicht-Basiskonsumgütern rückläufig waren.

Marktkorrekturen treten periodisch auf
Börsenkorrekturen können Segen und Fluch zugleich sein. Der Nachteil dieser Events ist, dass Sie dabei Geld verlieren können, aber es ist auch sehr einfach, sie zu überstehen. Während die meisten Aktienmarktkorrekturen nicht schwerwiegend sind, kann ein kleiner Kursrückgang ein gut diversifiziertes Portfolio entgleisen lassen. Es ist am besten, in diesen Zeiten defensive Aktien zu kaufen, die auch als nicht zyklisch bekannt sind, da sich diese Aktien bei langsameren Marktbedingungen tendenziell gut entwickeln. Während kurzfristig orientierte Anleger versuchen, den Markt zu timen, indem sie ihre Aktien mit einem Abschlag verkaufen, verlieren sie am Ende oft Geld, weil sie nicht genug Zeit haben, um eine Korrektur abzuwarten.